Gute Stimmung, gute Tipps - auf in den Wahlkampf

Ein Wahlfest gibt es hoffentlich Ende Oktober nach den Eidgenössischen Wahlen in Ennetbaden. Mit einem Fest ist unsere Nationalrats-Kandidatin Simona Brizzi in den Wahlkampf gestartet.

Eins wird auf den ersten Blick klar beim Wahlkampf-Auftakt im Pröstli am Ennetbadener Postplatz: Simona Brizzi hat in allen Generationen grosse Unterstützung. Und aus dem ganzen Land. Alt Nationalrat Andrea Hämmerle brachte auf der Durchreise vom Domleschg in den Iran neben vielen Anekdoten Tipps für den Wahlkampf mit: klare Positionen (die Kompromisse kommen nachher), die Menschen gern haben (ohne zu erwarten, auch von allen geliebt zu werden) und genug Schlaf. Zumindest jetzt zum Start des Wahlkampfs wirkt Simona sehr ausgeschlafen, und die ersten beiden Tipps sind ohnehin schon umgesetzt (siehe www.simonabrizzi.ch).

Eine Wunsch-Nachfolgerin ist Simona für einen anderen Alt Nationalrat: den Badener Bildungspolitiker Hans Zbinden. "Bildung heisst Zusammenänge sehen!" Die laufende Ökonomisierung der Bildung helfe dabei nicht. Hans Zbinden teilt die Leidenschaft fürs Thema bis heute spürbar mit Simona. Es brauche dringend mehr Vertreter/innen im Parlament, die die Bildungspolitik modernisieren wollen. Zusammen mit den Kantonen, aber so, dass es dem Ganzen nützt.

Cédric Wermuth

Und schliesslich war auch noch Nationalrat und Ständerats-Kandidat Cédric Wermuth mit dabei. Anhand konkreter Beispiele zeigte er, wie Bern heute den Schwächsten nimmt und den Stärksten gibt. "Verändern wir die Schweiz!" 

Am besten mit Simona Brizzi im Nationalrat.

 

Teilen: